Skip to main content

Wann und wozu brauche ich eine Generalvollmacht?

Ein kurzes Beispiel, wann eine Generalvollmacht gebraucht wird. Stellen Sie sich vor, sie haben in den letzten 30 Jahren ein kleines Familienunternehmen aufgebaut. Vielleicht einen Handwerksbetrieb, einen Versandhandel oder einen Bauernhof. Ihre Kinder sind erwachsen und arbeiten im Betrieb mit. Jetzt möchten Sie den beginnenden Lebensabend genießen und planen mit Ihrem Partner eine mehrwöchige Kreuzfahrt. Entspannung und Erholung pur!

Damit aber Ihr Sohn, der für die Zeit Ihrer Abwesenheit das Unternehmen leitet und führt, auch im Notfall handeln kann, evtl. Kredite beantragen kann usw., dafür stellen Sie ihm eine Generalvollmacht aus.

TIPP: Sie sollten eine Generalvollmacht immer, auch zu Ihrer eigenen Sicherheit, von einem Notar ausstellen lassen. Auch empfiehlt sich eine Beurkundung. Es ist schon oft vorgekommen, das selbst entworfene Vollmachten nicht anerkannt werden.

Eine Generalvollmacht gibt dem Vertreter viel mehr Rechte als eine normale Kontovollmacht. Hier bleibt es nicht bei der einfachen Kontoführung. Mit der Generalvollmacht wird die Person ermächtigt alle, aber wirklich alle Aufgaben die sonst nur Sie entscheiden, jetzt generalbevollmächtigt für Sie zu entscheiden.

VorsorgevollmachtVorsorgepaketGeneralvollmacht

Es ist nicht notwendig genau zu definieren, was der Vertreter alles darf. Wenn es keine schriftlichen Einschränkungen gibt, darf er alles. Er kann Sie in allen juristischen Angelegenheiten vertreten. Es gibt nur zwei Sachen die der Generalbevollmächtigte nicht in Ihrem Namen tun kann:

  • Heiraten
  • Testament verfassen

Aber er kann und darf Kredite aufnehmen und zwar auf Ihren Namen, Konten eröffnen und auch wieder schließen. Erbschaften kann er annehmen oder ablehnen. Auch Arbeitsverträge und Mietverträge kann er schließen und vor Gericht in Ihrem Namen Prozesse führen. Daher empfiehlt sich eine Generalvollmacht nur zu vergeben, wenn Sie einen gewissen Zeitraum verhindert sind. Zum Beispiel:

  • lange Weltreise
  • längerer Krankenhausaufenthalt
  • längere Bettlägerigkeit

Was ist der Unterschied zwischen Vorsorge- und Generalvollmacht?

Schauen Sie sich das am besten in diesem Paket mit allen Vollmachten an. Damit sind Sie auf jeden Fall und zu jeder abgesichert, egal was passiert. Wir meinen, das muss doch auch Ihnen wichtig sein, oder?

Sale
Franzis Verlag Das große Vorsorgepaket 2015
  • 26 Vorlagen, mit denen Sie alles für den Notfall geregelt haben! Die Vorlagen basieren alle auf dem aktuellen Stand der Rechtsprechung.
  • Patientenverfügung inkl. Checkliste und Ratgeber zur Patientenverfügung
  • Weitere Verfügungen wie z. B. Betreuungsverfügung, Sorgerechtsverfügungen, Organverfügung, Organspendeausweis, Notfallkarte

Letzte Aktualisierung am 18.12.2017 um 11:33 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API